Ist es wirklich schon Mitte Mai? ~ Is it really mid May already?

Since I am pregnant, time seems to be flying faster and faster. Soon June will be here, the month I counted the days towards and in just a couple of weeks there will be three of us. It is about time to pause, be in the moment and slow down my life once more. My main goal for the coming weeks: Relax, let go of my task lists and be kind to myself.

~~~

Irgendwie fliegt die Zeit seit ich schwanger bin nur noch so dahin, immer schneller wie mir scheint. Bald fängt schon der lang erwartete Juni an und in wenigen Wochen werden wir zu dritt sein. Allerhöchste Zeit also innezuhalten, den Moment wahrzunehmen und das Leben mal wieder ein bischen zu entschleunigen. Also ist mein wichtigstes Ziel für die kommenden Wochen: Entspannen, die Erledigungslisten vergessen und mir selber Gutes tun.

Advertisements

Rezept gegen schlechte Laune ~ How to Get Out of a Bad Mood

Some days just go wrong. They might have started alright, but then one thing leads to another and at some point it seems like the world has turned against you and everything is bad. When this happens to me, I am very tempted to grab a bag full of candies and watch TV for the rest of the day, even though I know that this will only make things worse.

What I always find helpful though is to make something, to work with my hands. After ten minutes spent at the sewing machine or a few rows of knitting my mind is clear again. No matter if I putter around in the garden or bake a cake, something about these activities helps to find my inner balance, to forget about the world around me and to stop noticing how time is passing.

Do you know this feeling to completely get lost in an activity and the refreshment it brings?

~~~

Manchmal läuft ein Tag einfach schief. Er kann noch so gut angefangen haben, aber dann kommt eins zum anderen und irgendwann ist die Laune im Keller. In solchen Momenten komme ich leicht in Versuchung mich mit einer großen Tüte Süßigkeiten vor den Fernseher zu verkriechen, obwohl ich weiß, dass dadurch meine Laune noch schlechter wird.

Was mir dagegen immer hilft, ist etwas mit meinen Händen zu machen, wobei ich nicht großartig nachdenken muss. Nach zehn Minuten an der Nähmaschine ist mein Kopf wieder klar, ebenso wenn die Zutaten für einen Kuchen in der Rührschüssel sind. Egal ob ich mich hinsetze und stricke oder hier und da ein bisschen im Garten arbeite, irgendetwas an diesen Tätigkeiten bewirkt, dass ich meine innere Balance wieder finde, bald die Welt um mich herum vergesse und nicht mehr bemerke, wie die Zeit verstreicht.

Kennt ihr dieses Gefühl, sich in einer Handlung völlig zu verlieren und irgendwann erfrischt wieder aufzutauchen?

Askese ~ asceticism

If asceticism is not practiced with real joy, it takes away our vitality. But if the joy for life drives us to asceticism, it leads us to inner freedom, to a zest for life and into a vitality that spreads and helps others.

~ Anselm Grün ~

I am very thankful not to be forced to live a frugal life, because then I think I would find it harder to practice asceticism with joy. Because I have the freedom to choose where to save, which areas of my life to slow down and what to simplify, this quote really expresses my feelings towards my lifestyle. Probably it does not really make economical sense to grow a few tomatoes or to handknit socks, but the inner freedom and lust for life I find through these choices is priceless.

~~~

Wenn Askese nicht mit echter Freude geübt wird, raubt sie uns die Lebendigkeit. Wenn aber die Freude am Leben uns zur Askese treibt, dann führt sie uns in die innere Freiheit, zur Lust am Leben und in eine Lebendigkeit hinein, die ansteckt und auch anderen hilft.

~ Anselm Grün ~

Ich bin sehr dankbar, nicht zur Sparsamkeit gezwungen zu sein, denn dann würde es mir wohl schwerer fallen, Freude an der Askese zu finden. Aber da ich die Freiheit habe mir auszusuchen, welche Lebensbereiche ich verlangsamen und vereinfachen will, finde ich mich in diesem Zitat wieder. Es macht wahrscheinlich wirtschaftlich keinen Sinn, Tomaten zu ziehen und Socken zu stricken, aber die Lebensfreude die es mir schenkt ist unbezahlbar.

Aufbauende Worte ~ Live the Life You’ve Imagined

I would like to share a quote with you that I found at farm for life. Just the encouragement I needed right now.

Go confidently in the direction of your dreams!
Live the life you’ve imagined.
As you simplify your life, the laws of the universe will be simpler;
solitute will not be solitude,
poverty will not be poverty,
nor weakness weakness.

~ Henry David Thoreau~

~~~

Auf farm for life habe ich ein Zitat gefunden, welches mich sehr berührt hat. Genau die Aufmunterung die ich gerade brauchte.

Gehe zuversichtlich in Richtung deiner Träume!
Führe das Leben, das du dir ausgemalt hast.
Während du dein Leben vereinfachst, werden die Gesetze des Lebens einfacher;
Einsamkeit wird keine Einsamkeit sein,
Armut wird weder Armut sein,
noch Schwäche Schwäche

~ Henry David Thoreau~

Ein paar Tage Langsamkeit ~ Slowing Down For a Few Days

I have been in bed for the last couple of days, curing from a nasty cold. And while the illness was quite rough, I enjoyed not being able to do anything but sleeping, reading, knitting and daydreaming.

While I watched the days pass by I once more realized that I am far from living a slow live. I cannot even remember the last time I allowed myself to spend a day like this. Even if I have a day off, I would normally put so much in it that at the end of the day I would be exhausted instead of rested. I enjoy what I would do, gardening, homekeeping, going out and about. But in the end there is only so much I can fit into my time and it seems like I have to reassess what simple and slow living means to me, and what I can realize at this point in my life, without being overwhelmed by it all.

~~~

Ich habe die letzten paar Tage mit einer Erkältung im Bett verbracht, dazu gezwungen mir die Ruhe zu gönnen die ich dringend brauchte. Und auch wenn mich die Krankheit ganz schön mitgenommen hat, habe ich es genossen nichts tun zu können außer zu schlafen, zu lesen, zu stricken und Tagträumen nachzugehen.

Während ich die Tage vorbei ziehen ließ wurde mir mal wieder klar, wie weit ich eigentlich davon entfernt bin, langsam zu leben. Ich weiß garnicht mehr, wann ich mir das letzte Mal einen wirklich freien Tag gegönnt habe, an dem ich nicht so viel gemacht habe, dass ich am Ende völlig erschöpft war. Schöne Dinge zwar, gärtnern, im und am Haus arbeiten, Ausflüge machen, aber auch schöne Unternehmungen kosten natürlich Zeit und Energie. Ich glaube ich sollte mir Gedanken machen, was langsam leben für mich bedeutet und was ich zum jetzigen Zeitpunkt umsetzen kann ohne mich zu überfordern.