Offene Gärten ~ Open Garden Days

Last weekend my mum was here for a visit. We had some great quality time together and on Saturday we went to the Open Garden Days. Once a year some inner city gardens open their doors for a weekend, showing a different facette of the city center. I learned about this event a long time ago from my mum and this year we finally made it there. At first I was more interested in getting a peak into some of those monumental old merchant houses, but then I was genuinely impressed by these oases of peace in the midst of the big city rush.

We spent the whole day walking around and only managed to see half of the participating gardens. We came home dead tired and that night I dreamed of plants. Such an abundance of flowering beauty, my head was overflowing with pictures. So we decided to come back next year to visit the gardens we missed out this time.

What I liked most where the private gardens where downtown habitants keep bees and grow their own vegetables.

There were some gardens of foundations and museums as well, but they didn’t really appeal that much to me. Most of them were more parks than gardens.

~Love is the foundation~~Liebe ist das Fundament~

Also sort of public, but still intimate and beautiful were the courtyards we visited.

~~~

Am letzten Wochenende war meine Mutter hier und zusammen haben wir die Offenen Gärten besucht. Einmal im Jahr kann man ein Wochenende lang Gärten innerhalb des Grachtengürtels also mitten in der Stadt ansehen. Meine Mutter hatte mir vor langer Zeit schon davon erzählt und dieses Jahr haben wir es endlich geschafft. Ich selbst war eigentlich mehr an den Häusern als an den Gärten interessiert, war dann aber doch beeindruckt von diesen Oasen inmitten des Großstadttrubels.

Wir waren den ganzen Samstag unterwegs und haben gerade mal die Hälfte der teilnehmenden Gärten geschafft zu besuchen. Dafür waren wir danach selbst ziemlich geschafft und ich habe nachts sogar von Blumen geträumt, um den Überfluss von Eindrücken und Bildern zu verarbeiten. Also haben wir die andere Hälfte auf nächstes Jahr verschoben.

Was mir besonders gefallen hat waren die privaten Gärten, wo Menschen wirklich in der Innenstadt Bienen halten und ihr Gemüse ziehen.

Es gab auch einige Gärten von Stiftungen und Museen, aber für meinen Geschmack waren diese zu formell angelegt, eher Parkanlagen als Gärten.

Auch öffentlich aber wunderschön fand ich die Innenhöfe mit ihren winzigen Häuschen.

3 Gedanken zu “Offene Gärten ~ Open Garden Days

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s