2014 review ~ Rückschau 2014

Es war einmal eine lange Liste von Plänen für das Jahr 2014. Ich war zunächst selbst etwas skeptisch, wie es mit der Umsetzung aussehen würde und dann kam ja noch eine Schwangerschaft und ein neuer Erdenbürger dazu, aber alles in allem bin ich hocherfreut, wie sehr mich diese Liste motiviert hat und was ich alles geschafft habe.

~ Meinen Garnvorrat verringern (5300g). ~ Was strickt man als erstes, wenn man das Gewicht des Garnvorrats verringern will? Ein Seidenkaschmirtuch natürlich. Naja, später habe ich dann doch noch Dinge gestrickt, die mehr gewogen haben. 4600g sind noch über, ein gutes Pfund ist also verstrickt.

~ Meinen Stoffvorat verringern (37kg) ~ Auch genäht habe ich einiges aus dem Vorrat. Aber dann wurde mir eine Kiste mit Stoffen geschenkt und eine Tüte voll bestickter Bettbezüge meiner Vorfahrinnen. Ich habe es trotzdem geschafft: 35,5kg

~ Den Inhalt der Projektekiste verringern (32 Sachen).  ~ Ich habe einiges aussortiert, einiges fertiggestellt und 17 halbfertige Projekte nehme ich mit ins neue Jahr.

~ Mehr bloggen als im letzten Jahr (24) ~ 22 Beiträge sind es geworden, mehr saß nicht drin.

~ Auch ohne Gartenbeete im Mietshausgarten etwas ernten. ~ Wir haben Zuckererbsen, Walderdbeeren und Tomaten geerntet. Dann sind mir alle Kräuter in ihren Töpfen vertrocknet, aber das ist eine andere Geschichte.

~ Ein Wochenende ohne Familie ausfliegen. ~ Nächstes Jahr hoffentlich.

~ Nicht mehr Benötigtes im Internet verkaufen, zum Flohmarkt bringen, recyceln verschenken oder wegwerfen. ~ Verkauft, verschenkt, gespendet, weggeworfen, war alles dabei. Was natürlich nicht heißt, dass wir jetzt absolut gerümpelfrei leben.

~ Das Haus für “fertig” erklären. ~ Wird das je der Fall sein mit zwei Kindern mit wechselnden Bedürfnissen?

~ Fotoalben er- und bestellen, Fotos sichern ~ Up to date sieht anders aus, aber ich bin ein Album weiter.

~ nach 17 Jahren der Abstinenz ein neues Stück auf dem Klavier lernen. ~ Was habe ich mir denn dabei gedacht?

 

{At the beginning of the year I had a long list full of plans for 2014. I was a bit sceptical myself if things would get done, but now I am pleasantly surprised at how much it helped to stay motivated and at how much I did get done in the end.

~ Reduce my yarn stash (5300g). ~ I started off with a lightweight silk cashmere shawl but then I got more reasonable, used heavier weights and now my stash weights 4600g.

~ Reduce my fabric stash (37kg). ~  I did quite some sewing, but then I was gifted a whole box full of fabric and a bag full of linen from my ancestors. I did it anyway: 35,5kg are left.

~ Reduce the content of the project box (32). I threw away some things, finished some more and 17 are left to be finished in the new year.

~ Blog more than last year (24). 22 posts with this one and a million ideas in my head.

~ Harvest something even without garden beds at our rented place. ~ We harvested an enjoyed sugarsnaps, strawberries and tomatoes. All the potted herbs died of neglectioin, but that is another story.

~ Go on a weekend trip alone. ~ Hopefully next year.

~ Declutter by selling stuff online, bringing it to a flea market, recycling it or selling it. ~ There was lots of decluttering in 2014. I really should keep the momentum up for 2015.

~ Declare the house done. ~ Will this ever be the case with two kids wit changing needs?

~ Create and order photo books, backup photos. ~ One photo book done, many to go. Still, I guess this one can be checked off.

~ After 17 years of abstinence learn a new piano piece. ~ What? How and why?}

Advent

 

Papierschneeflocken

Die Weihnachtszeit ist in vollem Gange und ich genieße es, Kindheitserinnerungen wieder aufleben zu lassen und neue Familientraditionen zu gestalten. Dieses Jahr bekommt das Junikind den Advent schon viel bewusster mit und freut sich jeden Morgen ein neues Türchen am Adventskalender zu öffnen. Eigentlich hatte ich große Pläne einen zu basteln. Dann habe ich mich an mein Motto für dieses Jahr erinnert und ganz gelassen einen Kalender ohne Füllung, nur mit schönen Bildern gekauft. Süßes gibt es auch so schon genug, mit Spielzeug ist er auch versorgt und ich glaube sogar, dass ihn die Bildchen mehr erfreuen als es ein von mir gestalteter Kalender getan hätte.

 

Adventskranz Jakobsen

Adventskalender

Holiday season is in full swing around here and I enjoy to revive old childhood memories and to create new family traditions. This year, Junikind is already much more aware of all the Advent activities and each morning looks forward to opening a new door of his advent calendar. I had big plans to make a beautiful calendar and fill it with thoughtful little presents and seasonal sweets. But with a newborn around of course this was not going to happen, or at least not without lots of extra stress. So Junikind has a storebought calendar now, loves the little pictures and I start to think that he would not even have appreciated a handmade one.

Oktoberkind

Seit dem 15. Oktober sind wir zu viert. Müde, glücklich, durcheinander, müssen wir uns erst einmal neu finden. Aber es ist wirklich wahr: beim zweiten Kind ist alles schon viel einfacher.

{Since October 15, there are four of us. Tired, happy, confused, we have to find back our places in this new constellation. But it is true what they say: with the second child, everything is a bit easier.}

Ten Years Later ~ Zehn Jahre Später

Als er mir in der ersten Unterhaltung gesagt hat, dass ich seiner Mutter gefallen würde, war das Kennenlernen schon fast wieder vorbei. Als er dann aber mit mir getanzt hat, war es um mich geschehen. Seitdem sind zehn Jahre Leben vergangen, wir haben uns mal voneinander weg, mehr jedoch aufeinander zu bewegt, sowohl räumlich als auch seelisch. Seiner Mutter gefalle ich in der Tat und sie mir.  Und zehn Jahre, insgesamt 16 Umzüge und zwei Kinder später tanze ich immer noch so gerne mit ihm.

{When he told me during our first conversation that his mother would like me, our date was almost over before it began. When he danced with me shortly after though, I new that this was it. Since than ten years of life happened. We moved away from and then again towards each other, literally and emotionally.  I found out long ago that his mom does indeed like me and that I like her.  And ten years, 16 relocations amongst both of us and two kids later I still love to dance with him.}

Homemade Vanilla Extract ~ Vanilleextrakt selbstgemacht

Vanilleextrakt

Seit Jahren kaufe ich keinen Vanillezucker mehr. Irgendwann war ich in einem amerikanischen Rezept mal auf Vanilleextrakt gestoßen und mir gefällt es viel besser, damit zu würzen. Mir scheint das Aroma intensiver (vielleich weil es durch den Alkohol konserviert wird?), ich kann die Zuckermenge besser kontrollieren (oder den Zucker weglassen), es ist wunderbar einfach selber herzustellen und am Ende wahrscheinlich noch günstiger. Die Flasche von damals geht jetzt langsam zur Neige und so habe ich vor kurzem eine neue aufgesetzt. Alles was man dafür braucht sind

~~~

5 Vanilleschoten

500ml Wodka

eine wiederverschließbare 500ml Braun/Grünglasflasche (z.B. Bierflasche mit Bügelverschluss)

2-3 Monate Zeit

~~~

Vanilleschoten längs halbieren, mit dem Wodka in die gespülte Bierflasche geben und etwa wöchentlich schütteln. Es ist wichtig, dass die Vanilleschoten komplett mit Alkohol bedeckt sind, sonst könnten sie schimmeln. Nach zwei bis drei Monaten kann man das Vanilleextrakt verwenden, ein Teelöffel Vanilleextrakt enspricht hierbei ungefähr einem Päckchen Vanillezucker.

Dieses Mal will ich kurz vor Weinachten das Extrakt in hübsche kleine Fläschchen umfüllen. Ansonsten kann man die Vanille aber auch jahrelang (bedeckt!) in der Flasche lassen, das Extrakt wird dadurch nur immer noch besser.

{In Germany, vanilla extract is practically unknown. Instead we buy little pricy bags of vanilla sugar. A few years back though I came across a recipe for homemade vanilla extract and I’ve never looked back since. All you need is

~~~

5 vanilla beans

500ml vodka

a reclosable 500ml amber glas bottle (to protect the content from sunlight)

2-3 months of time

~~~

Cut vanilla beans in half, put beans and vodka into the amber glas bottle and shake every week or so. It is important that the vanilla beans are always covered by alcohol, they might go bad otherwise. After around two to three months, your vanilla extract is ready for usage.

This time around, I wand to pour the extract into pretty little bottles just before Christmas. You could just keep it in the bigger bottle and leave the (covered!) vanilla beans in it for years though, as the extract will only get better with time.}